Brainfood

Zink

Zink ist ein essentielles Spurenelement und für den Stoffwechsel unentbehrlich. Es ist ein wichtiger Bestandteil von vielen Enzymen und es erfüllt im Körper viele wichtige Funktionen. So nimmt es eine Schlüsselrolle im Zucker-, Fett- und Eiweißstoffwechsel ein und ist beteiligt am Aufbau der Erbsubstanz und beim Zellwachstum. Sowohl das Immunsystem als auch viele Hormone benötigen Zink für ihre Funktion. Eine bedeutende Rolle spielt es bei der Wundheilung. Auch für ein gesundes Wachstum und Widerstandsfähigkeit von Haut, Haaren und Nägeln ist eine ausreichende Zinkzufuhr notwendig.

Das Spurenelement kann im Körper nicht gespeichert werden und muss daher regelmäßig durch Nahrung zugeführt werden. Aufgrund von falschen Ernährungsgewohnheiten ist Zinkmangel auch in westlichen Ländern nicht selten, insbesondere bei Jugendlichen, die aufgrund des Wachstums besonders viel Zink benötigen.

Zink ist auch ein wichtiges Mittel gegen Erkältungen. Seine krankheitslindernde und krankeitsverkürzende Wirkung konnte in zahlreichen Studien nachgewiesen werden.

Zink stärkt die Gedächtniskraft bei Jugendlichen

Zink als Nahrungsergänzung verbessert die geistige Leistungsfähigkeit von Jugendlichen. Sie können sich besser konzentrieren, reagieren schneller und schneiden in Gedächtnistests besser ab als Altersgenossen, die keine Zinktabletten bekommen haben. Das haben amerikanische Wissenschaftler in einer Studie mit mehr als 200 Zwölf- und Dreizehnjährigen beobachtet, die täglich Zinktabletten zu sich nahmen.

Täglicher Zinkbedarf

Der tägliche Zinkbedarf liegt bei Männer bei 10 Milligramm und bei Frauen bei 7 Milligramm. Bei Kindern und Jugendlichen, bei bestimmten Erkrankungen und bei Schwangeren kann der Zinkbedarf deutlich höher liegen.

Zinkmangel

Bei Zinkmangel kommt es zu Veränderungen im Hormonhaushalt und in der Enzymaktivität. Appetitlosigkeit, verzögerte Wundheilung und erhöhte Infektionsgefahr sind die Folge. Zinkmangel tritt besonders bei chronischen Darmerkrankungen, Alkoholismus und Vegetariern auf.

Eine Zink-Überdosierung kann zu Eisen- und Kupfermangel führen. Die Schwelle zur Zinkvergiftung ist jedoch sehr hoch.


Brainfood Zink
© rikkyal - Fotolia.com       

Wichtige Nährstoffe für das Gehirn:







Sie ernähren sich vorwiegend vegan bzw. vegetarisch oder im Gegenteil eher vorwiegend von Fleischprodukten, dann benötigen Sie vielleicht Nahrungsergänzungsmittel speziell fürs Gehirn. Das gilt auch, wenn Sie über längere Zeit an Magen- bzw. Darmproblemen leiden. Dann sollten Sie aber unbedingt einen Arzt aufsuchen, um eventuell vorliegende Mangelzustände abzuklären. ... mehr









Literatur: Brainfood

Brainfood
Schnelle Rezepte für mehr Energie


Ernährungsregeln
Ernährungsempfehlungen

Gesund und vollwertig essen


Gehirndoping
Coffein

Wahrheit und Mythos



Gehirndoping



Erfolg im Studium







© 2017 brain-fit.com
Home     Impressum     Kontakt